Skleralschalen-Anpassung bei Multiple-Sklerose, Sicca und Keratokonus

Skleralschale vs Formstabile Kontaktlinse
Skleralschale vs Formstabile Kontaktlinse

Dank meiner Arbeit in der Uniklinik Frankfurt konnte ich, im Laufe der vielen Jahre, einen großen Erfahrungsschatz bezüglich speziellen Krankheitsbildern der Augen aufbauen.

 

Dies führt dazu, dass ich immer wieder spannende und teils einzigartige Fälle betreuen darf. Dank der Zusage des Patienten darf ich hier anonymisiert über diesen Fall berichten, und hoffentlich hilft es dem ein oder anderen Patienten ebenfalls.

 

Der Patient mit Multiple Sklerose ( grob : eine Entzündung der Markscheiden im zentralen Nervensystems ) stellte sich am 21.04.2016 auf Anraten seines Augenarztes bei mir vor.

 

Zusätzlich zur MS wurde auch ein Keratokonus beim Augenarzt entdeckt. 

 

Der erste Sehtest ergab unkorrigiert eine Sehleistung von :

R : 0.3

L : 0.02

Die Brille ergab Rechts eine Verbesserung auf 0.4 / Links verbesserte sich nichts.

Zum Vergleich : ein gesunder Erwachsener hat eine Sehleistung von 0.8-1.0.

 

Der Patient gab an, dass vor Jahren formstabile Kontaktlinsen versucht wurden. Diese wurden schlecht vertragen und eine Tragezeit von unter 4 Stunden hat keine positiven Auswirkungen auf den Alltag gehabt.

 

Bei näherer Betrachtung stellte sich eine Sicca heraus. Dies ist leider eine Randerscheinung der MS sowie der Therapie mit Kortison

 

Wir beschlossen gemeinsam eine Sklerallinse zu versuchen. Der Patient hatte Bedenken bezüglich der Handhabung mit so einer großen Linse. Wir besprachen, dass wir diesen Weg nur gehen, wenn die Vorteile die Nachteile überwiegen.

 

Ich habe immer Messlinsen vor Ort. Auch für Sklerallinsen. Das Einsetzen durch mich war für den Patienten angenehm und der Tragekomfort überraschte den Patienten positiv.

 

Die Sehleistung die nun entstand war sehr erfreulich :

R : 0.5

L : 0.4 !

 

Bei der Abgabe nach einiger Zeit, in der ich mich um die Kostenübernahme durch die Krankenkasse gekümmert habe, trafen wir uns zum Üben des Einsetzens wieder.

 

Erfreulicherweise klappte es sehr sehr gut. Alle Bedenken waren verschwunden und der Patient freute sich auf seine neugewonnene klarere Sicht und damit auch auf eine Verbesserung der Lebensqualität in unserem Alltag der von visuellen Eindrücken so stark dominiert wird.

 

Zur Kontrolle 1 Woche nach der Abgabe hatte der Patient keinerlei Probleme und die Sehleistung entsprach mit beiden Augen 0.7

 

Der Patient kann die Linsen jeden Tag tragen. Sie helfen nebenbei auch noch bei dem Gefühl der trockenen Augen. Denn Sklerallinsen sind auch ein probates Mittel um der Sicca beizukommen.

 

Meine persönlich Meinung : 

Dieses positive Ergebnis ist darauf zurückzuführen, dass der Patient mit einer offenen Erwartungshaltung und einem positiven Grundgedanken an diese "neue" Art der Linsen herangegangen ist.

Er kam er zu jeder Kontrolle, war nie ungeduldig und erfreute sich an jeder Verbesserung die wir erzielten. 

 

Wir bei prO-Optica gehen den Weg gemeinsam mit Ihnen.

Ich freue mich auch den Kunden wöchentlich zu sehen. So kann ich nah am Patient bleiben und mit ihm gemeinsam Vertrauen in seine Linsen aufbauen.

 

Vielleicht kennen Sie jemanden mit ähnlichen Problemen? Wir arbeiten eng mit Augenärzten zusammen und haben ein tolles Netzwerk geschaffen. 

Gerne beraten wir Sie auch bei Ihren speziellen Problemen.

 

Gero Mayer

prO-Optica

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

prO-Optica

Obermainstraße 2

 65439 Flörsheim am Main

 T : 06145 8786

 

Öffnungszeiten :

Mo.-Fr. 08.30 - 18.30 Uhr (durchgehend geöffnet)

Sa.         09.00 - 13.00 Uhr

 

Kostenfreie Parkplätze sind in unmittelbarer Ladennähe vorhanden.


Download
Anamnesebogen Brille
Gemeinsam finden wir die perfekte Lösung für Ihre Sehansprüche. Ausgefüllt mitbringen, oder mit uns zusammen ausfüllen.
Persönliches Sehprofil.pdf
Adobe Acrobat Dokument 42.7 KB
Download
Anamnesebogen Kontaktlinse
Ausgefüllt zur Anpassung mitbringen und wir finden gemeinsam die perfekte Linse für Sie.
KL-Anamnesebogen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 708.2 KB